Indiebookmarathon – #Indiebookday

Morgen ist der Indiebookday 2016

indiebookday
Ich muss am Osterwochenende zwar arbeiten, aber ich habe trotz alledem viel zu viel ungelesene Bücher auch solche von Indieverlagen. Ich werde einfach lesen. Heute war es zugegebener Maßen noch nicht viel, aber ich baue mir einen kleinen Stapel aus Büchern alle unangerührt bisher zusammen und werde bis einschließlich Ostermontag lesen und hier in launigen Abständen berichten. Morgen werde ich jedenfalls nicht einkaufen gehen. Ich schaue mal was meine Bücherhaufen so hergeben. Aber erst mal ist alles aus etablierten Verlagen, was bei meinem Freund herumliegt.

++++ 20 Minuten später ++++

Erst mal die ultimative Frage: Was ist eigentlich ein Indiebook?! Das ist ein Buch eines unabhängigen Verlages, der einen eigenen Katalog an Büchern regelmäßíg veröffentlicht und nun ja etwas abseits der Palette die Leserschaft begnügt. Kurz und bündig von mir erklärt. Mehr Infos gibt es auf www.indiebookday.de … die Deutsche Variante dieses “Feiertages” wurde durch den mairisch Verlag ins Leben gerufen.

++++ nochmal 20 Minuten später ++++

Die Dame hat es dann doch geschafft eine Anzahl an Büchern zu finden, die in die Kategorie Indiebook passen kann. Als das da wären:

  • Bernhard Aichner “Schnee kommt” erschienen bei Haymon
  • Christopher Morley “Eine Buchhandlung auf Reisen” erschienen bei Atlantik
  • Christoph Höhtker “Alles sehen” erschienen bei Ventil
  • Oleg Jurjew “Halbinsel Judatin” erschienen bei Jung und Jung
  • Rudyard Kipling “Über Bord” erschienen bei Büchergilde Gutenberg

Und was liegt bei Euch so auf dem Indiebookstapel?! Wer mag mit beim österlichen Indiebookmarathon mitmachen?! Ich weiß nicht wirklich wie weit ich voran kommen werde. Aber ich werde berichten … Jeden Tag einmal. Also los dann, lasst uns den Indiebookday zum Indiebookwochenende ausweiten.

 

 

Advertisements