Kurze Blurbs zu den restlichen Januarbüchern

Ich habe nicht nur die beiden bereits einzeln besprochenen Bücher gelesen, sondern noch ein paar mehr.

arsnatJudith MaGee “Ars Natura: Meisterwerke großer Naturforscher von Merian bis Haeckel” Dieses Buch ist beim Theiss Verlag erschienen. Es ist unglaublich schön, groß mit wunderschönen Naturstudien, die zumeist aus dem British Museum stammen, wo sie gesammelt sind. Die Autorin hat das Who is Who der Naturforscher, die einen Faible für zeichnerische Studien hatten im Buch vereint. Stellt diese vor und lässt den Leser nicht nur diese Illustrationen anschauen, sondern beschreibt auch die Entwicklung der Naturforschung auf allen Kontinenten. Dies ist wahnsinnig interessant und es ist ein perfektes Buch zum Nur Mal Gucken oder als Nachschlagewerk. Andere würden schnöde Coffeetablebook sagen, aber dafür ist es definitiv zu schade.

draesnerUlrike Draesner “Nibelungen:Heimsuchung” Dies ist ein Band voller Poesie, die sich mit der Nibelungensage auseinandersetzt. Lyrik, die keinesfalls einfach durch zu lesen ist, aber die Draesners Faszination zu den Nibelungen darlegt. Ich las dieses Buch wenige Tage vor dem Besuch von Wagners “Walküre”, um mich auf dieses Opus Magnum einzustimmen. Besonders gut dabei fand ich, dass nach dem Lyrikteil noch ein literaturhistorischer Teil kommt, der zum einen die Nibelungen erklärt und zum anderen Grundlagen zu Heldenepen. Dies war für einen Literaturwissenschaftslaien wie mich sehr erhebend.

kambodscha

Außerdem las ich den Klassiker “Herz der Finsternis” von Joseph Conrad. Ich fand ihn gut, aber ich hatte das Buch, anders endend in Erinnerung.

Kambodscha – ein politisches Lesebuch erst kürzlich erschienen im regioSPECTRA Verlag hat mich aufgeregt, weil in dem Buch mit Essays zum größten Teil zuviel Schwarzmalerei bzgl. der politischen Situation im Lande vereint sind. Meine Schwester hat einen kleinen Part zum Buch beigetragen mit Gedanken zu “Bonne Nuit Papa”, aber das war das am optimistisch klingendste im gesamten Buch.

sogehtsNicholson Baker “So geht’s” ist ein sehr persönlicher Band voller Essays. Ich habe Baker bisher nur in Prosa kennengelernt. Nach diesem Band über seine “early years”, Das Lesen, Bibliotheken, Kriege und Technikkram ist er mir noch sympathischer. Baker kann unglaublich gut Dinge beschreiben und sie damit auf dem Papier lebendig werden. Er hat sehr viele tolle Dinge über das Lesen und über die Notwendigkeit von Bibliotheken / Archivieren von analogen Büchern geschrieben. Ich gehe mit Bakers Ansichten über Kriege, politische Interventionen sehr d’accord. Eine unbedingte Leseempfehlung.

Und zu guter letzt habe ich auch noch “American Gods – Schatten 1” von Neil Gaiman gelesen. Dies ist die Graphic Novel Adaption des Romanes. Teil 2 kommt erst im Frühjahr raus beim Splitter Verlag. Die Graphic Novel Variante hat mich nicht enttäuscht.