Im Zeichen des Virus’ – #WGT2017 Rückblick – Teil 3

Der 3. Juni 2017 … Samstag begann für Mr T und mich mit ordentlichem Hangover. Mr T ließ das Frühstück ausfallen. Ich ging alleine los. Die Schmerzen waren weniger bzw. erträglicher. Ich freute mich auf einen Programmpunkt des Tages. Das waren Saigon Blue Rain. Meine Lieblingsfranzosen. Ich liebe die Musik und ich liebe die Menschen dahinter.

Mr T krabbelte pünktlich genug aus dem Bett und wir begaben uns zum Thüringer Hof, wo wir Spargel mit Kartoffeln aßen (zum Entgiften). Mr T hatte ebenso wie ich die Vermutung, dass es uns wegen der mangelnden Hygiene im Felsenkeller am Vortag nicht so dulle ging. Das ist natürlich schwerst ärgerlich gewesen. Im Thüringer Hof schmeckte es aber sehr gut.

16:40 Uhr sollte das Set von Saigon Blue Rain im Alten Landratsamt starten. Wir kamen eher, da ich unbedingt meine heimlichen Headliner des Festivals aus erster Reihe sehen wollte. Dies hat auch geklappt.

IMG_8054

Saigon Blue Rain @ Altes Landratsamt am 3. Juni 2017

Das Set war eine geschlagene Stunde lang. Man sah den dreien an, dass sie nach dem zweiten Song locker und entspannter wurden, weil sie bekannte Gesichter in der ersten Reihe fanden. Der gesamte “linke Block” vor der Bühne waren auf jeden Falle Menschen, die Saigon Blue Rain noch nicht zum ersten Mal gesehen hatten und die gezielt zum Konzert auftauchten. Eine ordentliche Fanbase zu haben als erste Band des Tages ist ein großartiges Juwel. Saigon Blue Rain haben es auch voll verdient. Sie waren großartig. der Klang stimmte (Danke an Daniel), Ophelias Stimme war der Hammer, Francks und Giles’ Spiel auf Gitarre und Bass waren wunderbar. Ich brauchte nichts Aufregendes an dem Samstagnachmittag. Ich war einfach nur hin und weg.

Nach dem Konzert gab es ein geselliges Stelldichein mit der Band und Freunden am Merchandise.

IMG_8074 IMG_8071 IMG_8070

Es machte mich voll glücklich, denn Saigon Blue Rain sind für mich echte Herzmenschen. Ich habe sie erstmalig beim Sacrosanct Festival 2015 in Reading, UK gesehen und mich bereits dort schon sofort unmissverständlich in die Musik verliebt. Bei der letzten Beauty of Gemina Tour waren sie Support und ich habe für das letzte Album ordentlich gepledged, damit ich zum einen das Album und ein Ticket für die Tour bekam. Allein diese wundervollen Menschen waren es wert zu dem Konzert zu gehen. Ich habe das schon öfter gemacht … zu einem Konzert zu gehen, nur um den Support zu sehen.

Nach Saigon Blue Rain spielten Klimt 1918 auf, die leider mit den ersten beiden Songs nicht direkt überzeugen konnten, deswegen liefen wir schnell im schönsten Regenguss zurück ins Hotel, um uns “frisch” zu machen, Merchandisetrophäen von Sylvaine, die wir noch sehen wollten, wegbrachten. Pünktlich zu Sylvaine waren wir zurück im Alten Landratsamt. Katherine konnte mit ihrem Gesang schwerstens überzeugen. Wir genossen es Franck nochmal sehen zu können und erfreuten uns am Liveschlagwerk.

IMG_8111 IMG_8083

Sylvaine @ Altes Landratsamt am 3. Juni 2017

Es hat sich voll gelohnt … ich hatte nach Sylvaine Bock auf Metal und deswegen überzeugte ich Mr T mit kurzem Stopp im Hotel noch zu Amorphis in den Kohlrabizirkus zu ziehen. Ich hatte Amorphis anno dazumal bei einem meiner zwei Wackenbesuche erlebt … das war zu Zeiten, wo es damals noch Tagestickets gab. Amorphis sind “alte gesetzte ernste Männer”, die nur spielen wollen. Ihre Show war pures Entertainment, erdig, dreckiger, melodiöser, von Pathos getragener Metal. Schöhööööön.

IMG_8125

Amorphis @ Kohlrabizirkus am 3. Juni 2017

Mr T und ich haben die Show geliebt und nebenher haben wir noch Kumpel Arne aus Kiel getroffen, den wir auch immer nur zum WGT zu fassen bekommen und dann ist das Wiedersehen umso herzlicher. Ein schöner Abend, der dann noch mit einer der letzten Bratwürste am Grill vor dem Kohlrabizirkus endete. Wir waren die letzten, die aus der Venue rausgekehrt wurden.

Mr T war aber immer noch nicht fit und ich merkte es auch, dass dieser Tag uns sehr viel Kraft gekostet hatte. Das endete so, dass wir direkt ins Bett fielen und bis 11:30 Uhr am 4. Juni “durchschliefen”.

_________________________________________

Weitere Teile des WGT Rückblicks: 1 2 ... 4 5

 

 

Advertisements

2 thoughts on “Im Zeichen des Virus’ – #WGT2017 Rückblick – Teil 3

  1. Pingback: Im Zeichen des Virus’ – #WGT2017 Rückblick – Teil 4 – Kulturrausch und mehr

  2. Pingback: Im Zeichen des Virus’ #WGT2017 – Rückblick – Teil 1 – new artist army

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s