#indiebookday 2017 (oder die individuelle Art Bücher einzukaufen)

Es ist wieder #Indiebookday … und hier könnten jetzt wunderschöne Buchtipps stehen zu aktuellen Neuerscheinungen und Empfehlungen en masse, aber da ich zur Zeit sehr wenig Bücher kaufe, weil ich mich meinen ungelesenen Büchern, die ich horte (auch ungelesenen indiebooks) derzeit gezielt meine Aufmerksamkeit schenke, werde ich generell etwas zur Wahrnehmung und Fremdwahrnehmung von Indiebooks in analogen Buchläden schreiben.Header_ibd_2017_cmyk

Zuallererst: Eine besondere und gezielte Aufmerksamkeit auf kleine und unabhängige Verlage mit engagiertem Programm sollte nicht nur am #indiebookday gerichtet werden, sondern 365 Tage lang im Jahr. So versuche ich bei Buchkauftagen stets mindestens ein Buch ganz bewusst mir aus einem kleinen feinen Verlag zu kaufen.

Zweitens: Liebe Buchfreunde kauft in unabhängigen Buchläden (In Hamburg gibt es viele und schöne und sie sind für mich alles Drogendealer). Die sind stets mutiger im Sortiment im Laden. Die Buchverkäufer haben Ahnung, Freude und Leidenschaft beim Verkauf. Die raten auch mal von Sachen ab. Bei wiederholten Besuchen kennen sie auch Deinen Geschmack und empfehlen auch mal Dinge abseits der Komfortzone. Und wenn ihr nach einem Buch sucht und es nicht findet, bestellt es dort. Jeder Buchladen kann innerhalb von ein, zwei Tagen Bücher besorgen und man muss sich nicht über schlechten Service von digitalen Vollsortimentern (die nach wie vor behaupten, sie seien ein Logistikunternehmen) ertragen.

Drittens: Ich versuche es gelegentlich noch in Kettenbuchläden, aber wenn mir auf den ersten 50 qm des Geschäfts alles mögliche verkauft werden will, was weder mit Büchern, geschweigedenn kleinen Verlagen zu tun hat und / oder die Palettenware der Verlagsriesen mit penetranten Werbeaktionen entgegen gepfeffert werden, dann verlasse ich das Geschäft unverrichteter Dinge fluchtartig.

Viertens: Individuelles Einkaufen von Büchern ist auch schon irgendwie #indie. Im Versuch mein Lesespektrum zu vergrößern, schlendere ich mittlerweile auch gezielt in die Poesieabteilung, vergrößere ich meine Sammlung an Klassikern (im Antiquariat) und zelebriere ich meine Besuche in “Nischenläden” wie zum Beispiel Fachgeschäften für Graphic Novels oder schwedischer Kriminalliteratur.

So, und nun meine Bitte an alle Buchliebhaber … Habt einfach mal mehr Mut beim Buchkauf. Indieverlage beißen nicht und unabhängige Buchläden sind ein Hort schöner individueller Bücher.

Ein paar Links
zu meinem liebsten Indiebook Verlag: Guggolz Verlag

zu meinen liebsten unabhängigen Buchläden in Hamburg:
Cohen & Dobernigg Buchhandel
Strips & Stories

und zu ein paar tollen Bloggern & Booktuber mit großartigen Indiebookvorschlägen (Liste wird noch vervollständigt):
Buzzaldrins Blog

Pinkfisch

Vers Tand

Advertisements

One thought on “#indiebookday 2017 (oder die individuelle Art Bücher einzukaufen)

  1. Pingback: [Momentan] KW 11 / 2017

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s