Im Eisland [Graphic Novel – Buchempfehlung]

Ich hatte letzten Dienstag einen großartigen Frusteinkauf getätigt. Dabei kamen auch die zwei bisher erschienenen Bände von “Im Eisland” von Kristina Gehrmann in meine Hände. Die Bücher gehören zur Trilogie über die Sir John Franklin Expedition zur Durchquerung der Nordwestpassage. Ich bin ein großer Fan von Expeditionen, die ins Packeis gehen. Egal, ob am Süd- oder Nordpol. Ich bin fasziniert von all den tragischen Helden der Zeit im 19. Jahrhundert. Die Bücher mussten zudem mit, weil sie hübsch im Regal standen und einen neuen Besitzer brauchten.

eislandZum Buch: Frühjahr 1845: Unter dem Kommando von Sir John Franklin brechen zwei Schiffe der Royal Navy, die HMS Erebus und die HMS Terror, in die Arktis auf. Die auf drei Jahre angelegte Mission lautet: Sie sollen als Erste die legendäre Nordwestpassage vom Atlantik in den Pazifik durchsegeln. Die gesamte Mannschaft ist davon überzeugt, dass die ambitionierteste Expedition ihrer Zeit ein großer Erfolg wird. Schon bald erschüttert der erste Todesfall den Optimismus der Besatzung. Doch auf sie wartet ein noch viel größeres Desaster in der grenzenlosen, eiskalten Hölle.

Meine 10 Cents:  Kristina Gehrmanns Büchern sieht man und liest man es an, dass sie wahnsinnig gut rechergiert hat. Die Illustrationen sind großartig. Die Charaktere sind alles Charaktere und keine “hingeschluderten” Nebenrollen. Jeder zählt was auf den beiden Schiffen. Ich kannte schon einige Sachen über diese Expedition, aber da ich zudem auch noch ein sehr visueller Mensch bin, habe ich den Buchgenuss mit den Illustrationen / Bildern sehr gemocht. Ich möchte nach Beendigung des zweiten Teils sofort weiterlesen. Ich mag diese tragischen Personen & Persönlichkeiten im Packeis. Es wird im Buch nichts geschönt, trotz allem kommt das Flair des Entdeckergeistes der Zeit im 19.Jahrhundert durchaus rüber. Es wird auch deutlich, dass es nicht ins Männerbild passte, klein beizugeben oder zu kneifen. Themen wie Sexualität, Religiosität und solch banaler Sachen wie Heimweh werden auch angerissen. Ich kann von solchen Büchern nicht genug bekommen. Ich habe auch sofort beim Lesen auf den Quellen der Autorin herum getrieben und kann gar nicht damit aufhören. Mehr davon … bitte (im Frühjahr 2016 erscheint Teil 3)

P.S.:Lieber Hinstorff Verlag, mit dieser Trilogie ist Ihnen etwas echt Feines zwischen die Finger gekommen. Danke für das Veröffentlichen.

Infos zum Buch: Autorin Kristina Gehrmann Verlag Hinstorff, Rostock  ISBN: 9783356019018  Preis pro Band: 16,99 EUR Klappbroschur Homepage

Und jetzt die große Frage: Gibt es noch einen richtig schönen Roman, wo die Helden allesamt an Skorbut erkranken und drauf gehen?! Ich habe voll Bock auf so etwas richtig schön lebensbejahend zum Lesen. Infos bitte an mich.

P.S 2: Das ich das Thema mag, kann man auch an meiner Review zu Arthur Conan Doyles “heute dreimal ins Polarmeer gefallen” mal lesen.

Advertisements

3 thoughts on “Im Eisland [Graphic Novel – Buchempfehlung]

  1. Kennst du schon von Alfred Lansing 365 Tage im Eis? Aber du fragtest ja nach Romanform. Hier kann ich Terror von Dan Simmons empfehlen welches ebenfalls auf den Aufzeichnungen der Shackleton Expedition.

  2. Pingback: Alice, Kristina, Marie, Mariko und ein paar großartige Männer [Lesemonat November] | Kulturrausch und mehr

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s