[#minathon – Nebelgeschichten] Leseverhalten

Moin moin,

ich hatte mich leichtsinniger Weise für den Minathon “angemeldet” deswegen werde ich auch hier was dazu beitragen.

Zuerst mal … meine kleine bescheidene Auswahl an Büchern, die im Fokus des Wochenendes stehen …

IMG_4189

“Mit welchem Buch habt Ihr denn angefangen und wie kommt Ihr so voran?”

16 Uhr saß ich noch im eine halbe Stunde verspäteten Bus von Arbeit nach Hause. Ich hatte an Bord des Busses ein Buch zum Vergnügen mit.

Tilman Rammstedt “Die Abenteuer meines ehemaligen Bankberaters”. Das ist das bezaubernde Buch, welches mittels Briefe an Bruce Willis und einer Story um den Protagonisten uns seinem Bankberater und einem geschriebenen Drehbuch irgendwie ein Abenteuer zusammenschustert. Ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll. Es liest sich fluffig, aber die Story hat sich mir noch nicht ganz zur Kenntnis gezeigt. Ich bin auch ehrlich gesagt nach dem 5 Tag Frühdienst etwas platt. (Es folgen noch drei Stück!) Zudem muss ich noch heute an einer schriftlichen Ausarbeitung etwas tun. Das ist bei Dauerregen draußen, kaputten Augen und allgemeinen “Och nöööööö” Gefühl absolut förderlich für das Befinden. Den Rammstedt habe ich noch im Bus bei Seite 47 zugeklappt und bin bis Endhaltestelle im Bus weggeratzt.

Was beschäftigt Euch am meisten an der Geschichte, die Ihr gerade lest?” Mich beschäftigt ehrlich gesagt nichts an der Geschichte, ich mache es stets wie bei allen anderen Geschichten auch. Ich lasse mich wenn es möglich ist, fallen in der Geschichte. Wenn sie mich packen kann, ist es toll, wenn nicht, dann ist es auch okay. Ich lese die sogenannten S-Bahn Bücher, damit ich von den Themen, die mich auf Arbeit beschäftigen im Gedanken weg komme. Literatur ist in dem Fall die etwas gesündere Droge. (Narkoleptika, Antidepressiva, Betäubungsmittel, Antihistaminika … whatever). Ja, Literatur, die mich geistig rege hält, ist Selbstschutz vor dem Verrücktwerden.

Viele von Euch setzen sich Leselisten fürs Jahr oder nehmen an der ein oder anderen Challenge zur Reduzierung des SuBs (Stapel ungelesener Bücher) teil. Habt Ihr für das Jahr 2015 eine Leseliste erstellt? Nehmt Ihr an einer Challenge teil? Wenn ja, an welchen und wie kommt Ihr voran?” Ich habe aus Interesse an der Lesechallenge 2015 so inoffiziell teilgenommen. Dabei habe ich aber für die 50 Kategorien jeweils versucht ein einziges Buch zu lesen und dabei soll es keine Doppelungen geben. Ich werde nicht alle davon schaffen. Ich glaube es fehlen noch 7 Stück. Ich setze mich keineswegs unter Druck und ich will das auch nicht. Ich lese ja aus Vergnügen und wie gesagt dem Ziel mich abzulenken vom Arbeitsstress. Meine persönliche Challenge ist es 1x pro Monat mindestens ein Buch einer Autorin zu lesen, weil die recht stiefmütterlich von mir behandelt werden. Ich bin halt eine “Männerleserin”. Ich versuche auch mehr deutsche Autor/Innen zu lesen, wobei ich es tunlichst vermeide, Autor/Innen zu lesen, die am Literaturinstitut in Leipzig studiert haben, denn deren Schreibstil habe ich aus Erfahrung bisher immer überhaupt nicht gemocht. Ansonsten, meine Stapel mit Büchern wachsen … ich bin allerdings nicht so eine Buchkäuferin, die stetig kauft, sondern ich bin das Buchkaufpendant zum Quartalssäufer … also, wenn dann richtig. 😉 NEIN, natürlich komme ich mit dem SUB Abbau nicht voran. Das habe ich sowieso nicht vor. Bringt nichts, außer Druck, der mich vom Lesen und Leben leben abhält. Druck habe ich auf Arbeit genug.

Ich glaube das reicht für den Anfang erstmal. Vielleicht kann ich mich heute noch mal melden … über den Fortschritt beim Lesen. Ein weiteres Buch, was tendenziell an diesem Wochenende noch weiter gelesen wird ist Thomas Meyer “Wolkenbruchs wunderbare Reise in die Arme einer Schickse”. Das Buch ist eine Wucht. Aber wie gesagt, ich werde an diesem Wochenende hauptsächlich im öffentlichen Nahverkehr und im Bett lesen. Der Rest der Zeit ist mir wichtig für meine Arbeit, meine Ausbildung und meine Beziehung.

Advertisements