Teresa, Kerstin, Amy und mehr als ne Handvoll echter Männer [Lesemonat August]

Monat AugustIch habe im August einen fetten Stapel an Büchern gelesen. Wie ihr merkt, beginnt meine Rückblicküberschrift stets mit der Aufzählung der Damen, die ich gelesen habe. In diesem letzten Monat waren es nur drei – Teresa Präauer, Kerstin Eitner und Amy Brill. Teresas und Amys Bücher werde ich abgeben, weil ich sie leider nicht so dulle fand und ich nicht genügend Platz habe für alle gelesenen Bücher. Denn der ungelesene Bücherstapel wächst stetig nach.

Es sind 12 Bücher geworden, mit mehr als 3200 gelesenen Seiten, sodass in mein Sparschwein 32 Euro kommen werden, die ich für den nächsten großen Urlaub mit Garantie brauche.

Mein Highlight des Monats war Sachbuchmäßig “Die Biene – eine Liebeserklärung” von Kerstin Eitner und Romanmäßig Roberto Bolanos “Lumpenroman”. Der Roman war mit weniger als 200 Seiten komplett erzählt und der Herr konnte auch in kurz seine Geschichte erzählen. “2888” was ja auch von ihm geschrieben ist, fühlte sich anno dazumal etwas zäher an. Dem “Lumpenroman” konnte ich emotional, wie auch rational dem Inhalt in der morgendlichen Bus- und Zugfahrt auf Arbeit, sowie der Rückfahrt folgen, sodass ich mehr wollte.

Auf Goodreads schrieb ich folgendes dazu: “Der Lumpenroman war mein heutiges “S-Bahn-Buch”. Bolano konnte mich mit seiner Sprache begeistern. Er hat in den 110 Seiten des Buches alle erzählt, was zu erzählen gibt. Dieses Buch ist eine Empfehlung für Menschen, die sich an Bolano ranwagen möchten. Die Protagonisten sind überzeugend, die Dialoge authentisch und der Plot ohne Längen. Ein gutes Buch.” Für eine ganze Review hat es nicht gereicht, weil ich sonst alles zum Buch erzählt hätte, deswegen diese überaus positive Erwähnung hier.

Der Monat August war sowieso eher Sachbuch / Autobiografie / Tagebuch – lastig gewesen. Da gab es eigentlich nur Highlights. Das musste einfach mal sein. In dem Zusammenhang muss ich auch gleich nochmals erwähnen, dass ich es großartig finde, welches populärwissenschaftliches Erbe Oliver Sacks der Nachwelt hinterlassen hat mit seinen Büchern, in denen er neurologische Probleme auch für den Nichtmediziner begreifbar und menschlich macht.

Empfehlung für Oliver Sacks “On the move”

Empfehlung für Kerstin Eitner “Die Biene – eine Liebeserklärung”

Empfehlung für Sir Arthur Conan Doyle “Heute dreimal ins Polarmeer gefallen”

Ich merkte, dass ich mit Romanen nicht wirklich klar kam bzw. sie aufgrund von mangelnder Konzentration oder schlechter Plots / Protagonisten schlecht wegkamen.

Aufgrund der mangelnden Konzentration habe ich auch von Feridun Zaimoglu “Siebentürmeviertel” nach 80 Seiten beiseite gelegt. Ich wollte nicht durchhuschen. Das Buch ist einfach zu gut. Ich werde es aber im September lesen. Irgendwann, wenn ich Zeit habe. Außerdem im September angefangen und nicht aufgehört bzw. nicht weitergelesen … “Der Herr der Ringe” und von Alice Munro “Zu viel Glück”. Ich glaube Alice Munro ist mir zur Zeit auch etwas zu hoch. Deswegen werde ich es nicht so schnell auslesen, sondern immer dann mal, wenn ich eine Erzählung haben will. Und “Der Herr der Ringe” wird ja nicht schlecht. Den will ich nur im Jahr 2015 noch fertig haben. 😉

Im Monat September werden mit Garantie voraussichtlich vier Bücher dazukommen. Die neuen Werke von Ilija Trojanow, Meg Wolitzer, Dominique Horwitz und Karl Ove Knausgard, weil ich zu allen Vieren zu einer Lesung gehen werde. Ich weiß nur noch nicht, ob ich dann auch alles gleich von Ihnen im Monat lesen werden kann / will.

Nun denn, was kann ich noch zum August sagen?! Er war sehr Fischer Verlag – lastig. Aber ich habe ja auch einen kleinen Fischer Klassik Taschenbuch Sammelfetisch. Diese Bücher sind einfach echt total schön anzusehen.

IMG_3477Und nun zur Verlosung, zum “First Come / First Serve” Dingens. Ich möchte die beiden Bücher “Für den Herrscher aus Übersee” von Teresa Präauer und “Die Frau, die Sterne fing” von Amy Brill abgeben. Ich werde keine Kritik über diese Bücher aussprechen, wer das will, kann die sehr subjektiven Worte in meinem Goodreads Account nachlesen. Ich kam mit den Büchern nicht klar. Die beiden Bücher sind beide Hardcover und beide sind erst einmal gelesen, wobei das Buch von Frau Präauer ein Mängelexemplar ist, weil die Schutzfolie eingerissen war. Beide Bücher sind Debütromane.

Amy Brill – Die Frau, die Sterne fing

Teresa Präauer – Für den Herrscher aus Übersee

Wer sich für eins der beiden Bücher interessiert oder gar für beides, sollte mir einen Kommentar hinterlassen. Der erste willige bekommt dann das entsprechende Buch. Es wäre zu schade, die Bücher “einstauben” zu lassen, denn sie haben ja durchaus auch positive Bewertungen bekommen, aber sie entsprachen nicht meinem persönlichen Geschmack.

Ich freu mich abschließend auf einen sehr literaturreichen September. Wie war Euer August?

P.S.: Nur zur kurzen Information noch … der Film meiner Schwester “Bonne Nuit Papa” hat in Freistadt, Österreich beim “Neuen Heimatfilm” Festival den Publikumspreis im Vergleich zu insgesamt 50 gezeigten Filmen  gewonnen. Ich gratuliere ganz stolz natürlich. Der nächste Stopp des Films ist dann an diesem Wochenende in Long Beach beim Cambodia Town Film Festival. Hurra … und natürlich auch da Daumen drücken.

Advertisements

2 thoughts on “Teresa, Kerstin, Amy und mehr als ne Handvoll echter Männer [Lesemonat August]

    • Na dann melde Dich mal unter meiner Emailadresse devikemATgmx.net und sag mir, wohin ich sie senden soll. 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s