Die Biene – eine Liebeserklärung [Buchempfehlung]

IMG_3451  Oh, ich vermisse die Sonne … ja, wir hatten sie ja gerade erst kürzlich und das sehr intensiv, aber wenn Sonne da ist, dann fliegt ganz schön viel summendes Getier umher, welches ich ganz possierlich finde. Also Bienen, Hummeln, Wespen aller Art. Ich bin eine der wenigen Spezies Mensch, die bei Wespen nicht in Panik verfallen.

Die Biene – eine Liebeserklärung ist mir unlängst im Buchladen meines Vertrauens auf der Auslage aufgefallen, weil es so hübsch gelb in Leinen eingebunden war. Das schrie mich quasi an: “Kauf mich!”. Das musste ich dann auch sofort tun. Es hat sich gelohnt.

Klappentext/Info: „Die Biene – Eine Liebeserklärung“ entführt in die Welt der kleinen großen Tiere. Das Buch berichtet von ihren erstaunlichen Fähigkeiten, ihrem Einfluss auf die Menschen und davon, wie der ihr das Leben schwer macht. Unser neuer Wald- und Blütenhonig zeigt, wie süß das Leben – dank der Bienen – sein kann. Damit sie genug Nahrung finden, haben wir ihnen ein leckeres Menü bereitet.

Meine 10 Cents: Ich bin ein begeisterter Sachbuchleser. Ich bin ebenso glücklich über schön illustrierte und grafisch aufgemachte Bücher, bei denen man nebenher noch etwas lernen kann. In diesem Fall hätte ich mir das Buch als Schullektüre im Biologieunterricht gewünscht. (Ich bin sowieso dafür, dass in den naturwissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Fächern mehr Bücher gelesen werden sollten in der Schule … nicht nur in den Sprachfächern, denn es gibt einfach viel zu gute populärwissenschaftlich gute Bücher auf der Welt, die gelesen und entdeckt werden möchten). Ja, ich habe Dinge neu gelernt und entdeckt. Beispielsweise weiß ich jetzt den Grund, warum Bienen den Stachel verlieren und sterben, wenn sie uns Menschen stechen. Die Evolutionsgeschichte hat das einfach nicht in den Arbeitsbereich der Biene mit eingebaut, dass sie uns stechen können, denn chininhaltige Panzer können sie mit den Stacheln auch durchdringen, aber dann können sie diesen wieder herausziehen und nichts passiert. Ich sollte mir vielleicht für viele Dinge in meiner Welt einen Chininpanzer zulegen… Was ich auch sehr interessant fand, waren die Definitionen und Erklärungen zu Bio oder nicht Biohonig. Und ja, mir ist auch noch nicht aufgefallen, dass es den Begriff “Kunsthonig” schon seit geraumer Zeit gar nicht mehr im Laden zu finden ist. Da hat mich erst das Buch drauf gestoßen. Und zu guter letzt, die wenigen Portraits einzelner Bienenarten fand ich ganz toll. Früher wollte ich immer, wenn ich groß bin und ich genug Kohle habe in einem Zoo / Tierpark Pate einer Tüpfelhyäne werden. Ab sofort möchte ich Pate einer Kliffhonigbiene werden. Wo geht das? Ich hätte so Bock darauf.

Fazit: Kauft Euch das Buch. Als “Klobuch” taugt das Buch nicht. Dafür ist es zu schön. Aber besitzen müsst ihr es trotzdem. Die Schrift ist etwas zu klein für meinen Geschmack, aber auf den Inhalt kommt es an.

Das Buch ist erschienen bei greenpeace magazin edition, 2015 … mit 152 Seiten im Hardcover 1. Auflage und farbig illustriert. ISBN: 9783944222035
Link:  https://www.greenpeace-magazin.de/warenhaus/bienen-set

Advertisements

One thought on “Die Biene – eine Liebeserklärung [Buchempfehlung]

  1. Pingback: [#minathon – Nebelgeschichten] Thomas Meyer “Wolkenbruch …” [Empfehlung] | Kulturrausch und mehr

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s