Soviel Glück ist nicht in Worte zu fassen … im lokalen Buchhandel

BuchhaulIch habe in den letzten zwei Tagen meinen Stress von Arbeit abgebaut mit intensiven Besuchen im lokalen Buchladen. Ich habe kein Buchkaufproblem. Das einzige Problem, welches ich wirklich und tatsächlich besitze ist, dass ich langsamer lese, als dass der Berg der neuen (und nicht ganz neuen) Bücher nachwächst. Und NEIN, ich schäme mich keinesfalls dafür. Dafür gehe ich arbeiten. Ich habe kaum andere Laster. Obwohl so ein Buchlaster (also LKW) wäre manchmal ganz angemessen.

Ich habe seit einer geraumen Zeit aufgehört online Bücher zu kaufen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

1.) Beim Online Kaufen kann ich mich noch weniger beherrschen, als wenn ich den Stapel Bücher im Laden mir zusammen suche.

2.) Wenn ich in einen lokalen Buchladen gehe, ich meine einen, der kettenfrei ist (Hugendubel, Thalia und wie die ganzen anderen Gauner heißen, beehre ich nicht), dann unterstütze ich den freien Buchhandel.

3.) Ich weiß, dass ich in meinem lokalen Buchhandel alles bekomme, was ich bekommen will und meine Buchhändler tatsächlich Buchhändler sind und keine Aushilfen.

4.) Ich bin ein haptischer Typ. Ich muss Dinge in der Hand habe, damit ich weiß, dass ich es kaufe. Ich traue dem ganzen Frieden im Netz beim Kauf eher selten.

5.) Wenn ich Mängelexemplare kaufe, dann bin ich ein Schnüffler. Also mein größter Spaß ist es in den Bücherkisten vorm Laden zu schauen, was man lesen könnte und was evtl. passen könnte, dabei bin ich schon auf echte Schätze gestoßen. Im Netz Mängelexemplare kaufen, ist für mich wie ne Katze im Sack. Du weißt nie, in welchem Zustand dann das Buch tatsächlich ist und ärgerst Dich hinterher möglicherweise noch. Das tut doch nicht Not.

6.) Ich bin ein Sammler von bestimmten Buchreihen … also keinen Büchern in Serienform … sondern beispielsweise der schicken Fischer Klassik Büchern. Diese suche und finde ich zumeist in den Mängelexemplarboxen vor den Läden, weil ich die ruhig “Gebrauchsspuren” haben dürfen. Sind eben halt Klassiker. Ich füttere damit meine Bildungslücken, die ich stückchenweise schließe. Und schnieke sehen die auch aus.

7.) Ach ja, Neuerscheinungen, die ich unbedingt haben möchte, schaue ich mir gern im Laden zuerst an. Das ist so und das wird immer so bleiben. Ich habe ein Herz für den lokalen kettenfreien Buchhandel und ich kann an keinem dieser vorbei laufen und nicht wenigstens einmal hinein geschaut zu haben. Geht nicht. Und dies wird auch nie funktionieren.

Nun zu meinen Neuerwerben …

Richtig neu sind:
ARTHUR CONAN DOYLE “Heute dreimal ins Polarmeer gefallen” -> Das sind seine Antarktis Tagebuchaufzeichnungen, auf die ich mächtig gespannt bin. Herausgegeben von mare und todchic in Leinen gebunden im Schuber.

OLIVER SACKS “On the move” -> Ich liebe Oliver Sacks. Er schreibt echt die besten populärwissenschaftlichen / medizinischen Bücher stets mit Fallgeschichten mit Witz und Poesie. “On the move” ist seine Autobiografie, die jetzt auf Deutsch erschienen ist und ich muss sie unbedingt alsbald als möglich anfangen zu lesen.

DIE BIENE – EINE LIEBESERKLÄRUNG … herausgegeben vom Greenpeace Magazin … Das Buch ist vor allem hübsch. Von außen, von innen und sehr gelb (inklusive Buchschnitt). Ich habe auch schon angefangen das Buch zu lesen, aber die Schrift ist leider anstrengend klein. Das ist wahrscheinlich das einzige Manko an dem Buch.

Die in Geschenkpapier verpackten Bücher stelle ich nicht vor, weil die noch verschenkt werden.

Und als Mängelexemplare habe ich noch:
1 -> BERND STÖVER “Geschichte Kambodschas” (ich bin befangen und lese so ziemlich alles, was Kambodscha betrifft und Ich bin mittlerweile sehr belesen, was die Geschichte Kambodschas nach dem zweiten Weltkrieg betrifft, aber das davor, kenne ich noch nicht. Deswegen erhoffe ich mir von diesem Buch etwas)
2 -> PETE DEXTER “Deadwood” (anno dazumal hatte ich die druckfrisch Sendung gesehen, wo Denis Scheck dieses Buch vorstellte und ich wollte es mir immer kaufen und heute war es dann so weit, … es ist ein Western – angeblich der Beste)
3 -> ROBERTO BOLANO “Lumpenroman” (Nachdem ich 2888 gelesen hatte und ich mehr von ihm lesen wollte, wurde mir dieser Roman empfohlen. Jetzt ist er im Körbchen gelandet)
4-> ALICE MUNRO “Zu viel Glück” (Ich gebe ehrlich zu, ich weiß nicht, ob ich das Buch nicht vielleicht sogar schon besitze, ich habe den Überblick möglicherweise verloren. Aber Alice Munro ist eine perfekte Erzählerin. Großartig für Busfahrten um 5 Uhr morgens)
5 -> STEFAN ZWEIG “Marie Antoinette” (Dies ist ein Werk, welches in die Kategorie Bildungslücke schließen gehört und dazu noch in meine Fischer Klassik Sammlung hineinkommt.)
6 -> SALMAN RUSHDIE “Luka und das Lebensfeuer” (ich habe bisher zwei Bücher von Salman Rushdie gelesen und bin gespannt auf dieses hier)
Kostenpunkt dieses Kaufrauschbuchglücks?! Dank der Mängelexemplare sind es nur knapp über 100 Euro gewesen, aber nun muss erst mal Schluss für August sein.

Danke lieber Buchladen. Ich werde immer wieder schwach.

Und jetzt muss ich aber weiter lesen, sonst stolpert mein Freund am Wochenende über meine Bücher in seiner Wohnung. Das könnte ich mir nicht verzeihen.

Advertisements

One thought on “Soviel Glück ist nicht in Worte zu fassen … im lokalen Buchhandel

  1. Pingback: Soviel Glück ist nicht in Worte zu fassen … im lokalen Buchhandel | new artist army

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s